Jahresrückblick und Fazit 2021

Liebe Leser,

das Jahr 2021 neigt sich so langsam dem Ende entgegen und es ist Zeit ein Fazit zu ziehen.

2021 war im Prinzip kein gutes Jahr aber es war auch kein gänzlich schlechtes Jahr.

Die Pandemie, das all beherrschende Thema, hatte uns auch dieses Jahr fest im Griff.

Menschen sind gestorben, Kinder geboren, Spaltung in der Bevölkerung, Corona Maßnahmen, Impfpflicht, Leugnung oder Demonstrationen gegen Corona.

Aber auch die alltäglichen und politischen Themen wie die Flutkatastrophe, die Bundestagswahl, das Säbelrasseln einiger Nationen, Menschenrechtsverletzungen oder der Klimaschutz bewegte die Menschen. Es gibt aber noch viel mehr Themen, die Menschen direkt oder indirekt beeinflusst haben.

 

Unterschiedliche und persönliche Gründe für 2021

Jeder von Euch zieht für das Jahr 2021 eine ganz persönliche Bilanz.

Daher gibt es für jeden auch unterschiedliche und individuelle Gründe ob das Jahr gut oder eher schlecht verlaufen ist.

Die einen haben ihr ganzes Hab und Gut verloren. Manche haben vielleicht geliebte Menschen oder ihre Existenz verloren.

Für andere bestand das persönliche Glück darin, das sie vielleicht Eltern wurden. Oder eine schwere Krankheit bzw. Corona überstanden haben.

Aber vielleicht auch einfach nur die Nachricht darüber, das sich eine Verdachts-Diagnose als negativ herausgestellt hat wird für einige Menschen der Grund sein um das Jahr 2021 als positiv oder eher negativ zu bezeichnen, trotz der widrigen Umstände.

Nicht zuletzt hat das Jahr 2021 wie auch schon 2020 sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen deutliche Spuren im psychosomatischen Bereich hinterlassen.

Einige sind besser damit zurecht gekommen und andere haben die Belastungen stark getroffen.

 

Das Jahr 2022 verspricht auch nicht viel Besserung denn die Pandemie wird uns auch weiterhin begleiten. Der Vorteil wird allerdings sein, das  viele Menschen geimpft sein werden. 70% der Bevölkerung befolgen die Maßnahmen und Vorgaben der Politik.

Aber sie tun das auch für sich selbst und zeigen sich verantwortungsbewusst. Da ist dann auch wenig Spielraum und Verständnis für die andere Seite bzw. Gegner der Pandemie.

Ich wünsche Euch allen das ihr gesund bleibt und euch nicht von Verschwörungstheorien leiten lasst. Oder euch gar dazu ermutigt fühlt, sich dem anzuschließen.

Hoffen wir das es nächstes Jahr alles wieder ein wenig besser läuft und wir uns wieder mehr unserem gewohnten Alltag hingeben können.

 

Alles Liebe, Gesundheit und Gute für 2022

Tankstellen Mord in Idar-Oberstein

Was mich diese Woche erschüttert hat, ist der Tankstellen Mord an einem Kassierer in Idar-Oberstein.

Da wird ein Kunde von einem Mitarbeiter aufgefordert eine Maske zu tragen. Daraufhin verschwindet diese Person um später erneut wieder zurückzukommen.

Nach erneutem auffordern, seinen Mund-Nasenschutz aufzusetzen, stellt diese Person die Ware ab, zieht eine Waffe und schießt dem Tankstellen Mitarbeiter kaltblütig in den Kopf.

Dieser junge Mann hat die Schicht noch mit einem Kollegen getauscht aber ob die Situation dann vielleicht anders verlaufen wäre, weiß man nicht.

Der Tankstellen Mord in Idar-Oberstein zeigt eindeutig, was hier für tickende Zeitbomben in unserem Land rumlaufen, andere Menschen angreifen und in diesem Fall tödlich verletzen.

Dieser geisteskranke, radikale Querdenker hätte sich am besten selbst erschossen. Denn das hätte und wenigstens Kosten erspart. 

Leider macht das die Tat nicht ungeschehen, es ist passiert. Was bleibt ist die Trauer und die Wut.

Von mir aus könnte man alle anderen verrückten Corona Leugner und radikalen Querdenker auch wegsperren.

Denn die sind eine Gefahr für die Allgemeinheit und jederzeit kann der nächste austicken.

Corona Krise – Ignoranten, Demonstranten und Randale

Es gibt anscheinend immer mehr Menschen in der Corona Krise, die COVID-19 einfach ignorieren.

Ich verstehe gar nicht was los ist ? Haben die Menschen schon alle die Bilder mit den vielen Toten aus Italien, den USA und aus Brasilien vergessen ?

Der weltweite Anstieg der Corona Zahlen sollte uns zu denken geben. Auch hier bei uns steigt die Zahl der Neuinfektionen täglich.

Aber wir haben ja nichts besseres zu tun, als unser Demonstrationsrecht einzufordern und auf unseren Grundrechten zu bestehen.

Das beste Beispiel war ja vergangenes Wochenende in Berlin als die Demonstration am Ende von der Polizei aufgelöst werden musste.

Das war voraus zu sehen, dass sich die Menschen nicht an die Abstands-Regeln und Schutzmaßnahmen halten.

Nach mehrfacher Aufforderung an die Demonstranten blieb der Polizei nichts anderes übrig.

So eine Demonstration zieht natürlich auch immer bestimmte Gruppen an.

Diese Leute sind nur auf Randale aus oder sind der rechten Szene zu zuordnen.

Ich habe da ehrlich gesagt, kein Verständnis dafür, dass unsere Verwaltungsrichter in so einer Krise das Grundrecht auf Demonstration erlauben.

In dieser Zeit sollten gewisse Grundrechte eingeschränkt werden, das ist meine persönliche Meinung.

Randale am Reichstag und Anfeindungen

Was man davon hat, sieht man am Beispiel des bewussten stürmen des Reichstages in Berlin, denen sich gerade mal 3 mutige Polizisten entgegen gestellt haben.

Oder die neuerlichen Anfeindungen auf unseren Gesundheitsminister, der gewillt war, sich den Fragen und Meinungen der Menschen zu stellen.

Dies war schlichtweg nicht möglich, weil sich unter der Schar der Leute, Personen befanden, die die Stimmung bewusst aufheizen und lediglich auf Randale und Ärger aus sind.

Allein diese hasserfüllten, dummen und kreischenden Aussagen mancher Menschen machen mich echt wütend.

Solche Anfeindungen, Beschimpfungen und rechtsradikale Äußerungen muss sich niemand gefallen lassen und schon gar nicht hier in Deutschland.

Während der Demonstration gab es auch eine Outdoor Veranstaltung auf der zufällig der Sohn von John F. Kennedy seinen Auftritt hatte.

Wenn man sich das Youtube-Video anschaut, schlägt man die Hände über dem Kopf zusammen.

Mehr Ignoranz und Nennung der angeblich Schuldigen geht nicht. Warum spricht der denn nicht in seinem eigenen Land, da hätte er genug zu tun ?

Wenn den Leuten das hier alles nicht gefällt, wie wir mit der Krise umgehen, dann steht es ihnen ja frei auszuwandern, z.B nach Brasilien.

Da brauchen sie dann keine Schutzmaßnahmen einzuhalten.

Ignoranten der Corona Krise 

Ich darf hier gar nicht sagen, was man mit so einem rechten Pack tun sollte oder was man den Ignoranten am liebsten wünschen würde.

Sollen die mal die Leute kennen lernen, die einen schweren Verlauf der Krankheit hinter sich haben und dem Tod gerade nochmal von der Schippe gesprungen sind.

Es gibt auch genug Personen, die erkrankt waren, wieder genesen sind und bei denen trotzdem nachhaltige Beschwerden bleiben werden. Und das sind nicht unbedingt nur ältere Personen.

Und da kommen dann genug Idioten un die Ecke und meinen es gäbe kein Corona und alles wäre nur erfunden um die Weltbevölkerung zu verunsichern.

Die erhöhten Zahlen sind leider auch auf eine Ansteckung der jüngeren Generationen zurückzuführen, die irgendwo hemmungslos ihre Partys feiert, egal ob im Freien oder irgendwo zu Hause.

Ich könnte hier noch viel mehr schreiben aber dann würden meine Emotionen und mein Ärger überkochen von soviel Ignoranz, Leugnen und Dummheit.

Auch ich befürworte nicht alle politischen Entscheidungen und es sind sicherlich auch Fehler gemacht worden aber nur aus Erfahrung kann man lernen und es zukünftig besser machen.

Diese Corona Krise wird uns wohl noch eine ganze Weile beschäftigen.

Von daher wünsche ich allen, die die Sache ernsthaft betrachten, die Maßnahmen einhalten (auch mit angemessener Kritik) das sie gesund bleiben.

Coroana Krise