WestSpiel Casinos – Geschäftsführerwechsel

Direktor Jochen Braun ersetzt den bisherigen Geschäftsführer Steffen Stumpf zum 1.Juli 2019

Steffen Stumpf, der für das operative Geschäft zuständige Geschäftsführer der WestSpiel-Gruppe, scheidet im vollen Einvernehmen mit der Gesellschafterin NRW.BANK aus seiner Geschäftsführungsfunktion vorzeitig zum 30. Juni 2019 aus. Ihm folgt Jochen Braun (58), seit Dezember 2010 Direktor des Casinos Duisburg, seit Februar 2018 Sprecher aller Spielbankdirektoren von WestSpiel.

Dieser Schritt wurde in beiderseitigem Einvernehmen vereinbart, um den von der Landesregierung NRW im Mai 2018 initiierten Privatisierungsprozess von WestSpiel NRW nicht durch einen potentiellen Interessenkonflikt zu gefährden. Ein solcher könnte entstehen, da die Ehefrau von Herrn Stumpf eine exponierte Stellung innerhalb eines Konkurrenzbetriebs innehat, der grundsätzlich als Bieter in Frage käme. Ein solcher Eindruck sollte von vorne herein vermieden werden.

Die WestSpiel-Gruppe hat sich unter der operativen Führung von Steffen Stumpf positiv entwickelt und ist mit den zum Unternehmen gehörenden Gesellschaften in NRW und Bremen nach einer Fokussierung auf ein modernes und zeitgemäßes Spielangebot wieder auf Erfolgskurs.

„Nach nun bald sechs Jahren bei WestSpiel schaue ich mit Stolz und Dankbarkeit auf das Erreichte. Die durch den bevorstehenden Beginn des Verkaufsprozesses entstandene Situation ist aber ein guter Zeitpunkt, um neue Wege zu gehen“, erklärt Steffen Stumpf.

„Wir bedauern das Ausscheiden von Herrn Stumpf und danken ihm für die im Interesse der WestSpiel-Gruppe und der Gesellschafterin geleistete sehr erfolgreiche Zusammenarbeit in den vergangenen Jahren. Sowohl der Aufsichtsrat der Westdeutschen Spielbanken GmbH als auch die Gesellschafterin NRW.BANK wünschen ihm für die Zukunft alles Gute“, sagt der Aufsichtsratsvorsitzende von WestSpiel und Vorstandsmitglied der NRW.BANK, Michael Stölting, der sich zugleich überzeugt zeigt, mit Jochen Braun einen Nachfolger gefunden zu haben, der die Bedürfnisse der Gäste weiter in den Mittelpunkt stellt.

Quelle: NRW BANK

 

Mein persönlicher Kommentar dazu:

Man spricht hier von einem potentiellen Interessenkonflikt, weil die Ehefrau von Herrn Stumpf bei einem konkurierenden und auch möglichem Bieter, im Zuge der Privatisierung der WestSpiel-Gruppe, mit ihrer  Stellung Einfluss nehmen könnte. Dieses Verfahren hat jetzt 2 Jahre gedauert um alles vorzubereiten und wer glaubt ernsthaft, dass erst jetzt nach dieser Zeit ein möglicher Konflikt bestehen könnte ?

Wenn, dann ist das alles schon längst im Vorfeld passiert. Das gleiche könnte man auch bei Herrn Braun als neuem Geschäftsführer vermuten, denn dessen Frau arbeitet auch zufällig beim NRW Innenministerium. 

Schon sehr verwunderlich, wie sich das Alles verhält und man könnte das noch weiter spinnen, nämlich wenn der oben erwähnte Konkurrenz Betrieb, wo die Ehefrau von Herrn Stumpf eine besondere Stellung innehat, zufällig das Ruder übernehmen sollte. Jetzt kann man sich eine eigene Meinung dazu bilden und jeder entscheidet für sich selbst ob da ein gewisser Interessen Konflikt besteht oder ob das nur an den Haaren herbeigezogen ist.

Die Aussage, dass die Bedürfnisse der Gäste weiterhin in den Mittelpunkt gestellt werden halte ich übrigens für eine Farce, wenn man weiß, dass Entscheidungen (Gästebetreuung, Spiel Angebote, sowie Situationen, die durch nachweislichen Betrug von Gästen, zum Schaden anderer, entstanden sind, z.B Ticketklau, Geldbörsen entwenden etc.) nicht im Team getroffen werden, sondern von einzelnen Personen, die eine verantwortliche Position inne haben, verharmlost werden. Gäste, denen Betrug oder ein kriminelles Fehlverhalten nachgewiesen wird, gehören m.E. zu mindestens für 1-2 Jahre gesperrt und das in allen Häusern. Auch bin ich der Meinung, dass Manager in ihren Positionen Ahnung von dem haben sollten, für das sie eigentlich zuständig sind und nicht nur vorgeben, Ahnung zu haben.

Beliebte Zahlungsmethoden für Online Casinos

Die Frage nach den beliebten Zahlungsmöglichkeiten für deutsche Spieler muss wohl neu gestellt werden. Wer jetzt annimmt, dass es die E-Wallet Anbieter sind, der hat sich getäuscht. Auch ich war überrascht, dass es nicht die E-Wallet Anbieter wie Neteller, Skrill oder ecoPayz sind, denn die machen nur einen kleinen Prozentsatz des Ganzen aus.

Neteller ecoPayz Skrill

Was sind also beliebte Zahlungsmittel für deutsche Spieler ?

Als ich anfing online zu spielen, waren es tatsächlich die E-Wallet Anbieter, die man sich ausgewählt hat, weil diese nach wie vor auch eine gewisse Anonymität bieten, einfach und schnell sind. Erst später kamen dann Zahlungsmöglichkeiten wie sofort, giropay und weitere Anbieter verstärkt hinzu. Durch neue Regularien und Lizenz Auflagen in verschiedenen Ländern wurde es für einige Anbieter in letzter Zeit allerdings immer schwieriger ihre Dienste in bestimmten Ländern und auch in Online Casinos anzubieten. Das führte teilweise auch zu einer gewissen Unzufriedenheit der Nutzer und so mancher Kunde musste sich umorientieren.

TrustlySo entstanden auch neue Anbieter wie z.B ecoPayz und Trustly mit seinem Pay N Play System. Andere wiederum mussten sich neu aufstellen, strukturieren oder haben sich einfach zusammengeschlossen. So geschehen bei Neteller/Skrill und paysafecard, die heute unter dem Namen Paysafe Group vereint sind. Einige sind verschwunden wie Click2Pay, ClickandBuy oder Ukash.

Heute sind es Trustly, einige mobile Anbieter, sofortüberweisung, Banktransfergiropay, die sehr gerne benutzt werden. Als beliebte und vielfach genutzte Prepaid-Zahlungslösung ist heute nur noch paysafecard übrig geblieben. Diese kann man anonym kaufen und damit in Online Casinos einzahlen. Auszahlungen funktionieren allerdings nicht damit, da muss dann eine andere Methode genutzt werden.

Ich kann das hier leider nicht mit Prozentzahlen belegen, aber diese Informationen sind aus einer internen Quelle. Demnach stehen tatsächlich Zahlungsmethoden wie eine einfache Banküberweisung, sofort (Klarna), giropay oder paysafecard ganz weit oben. Kreditkarten und E-Wallet Anbieter machen da nur einen kleinen Teil aus.

sofort paysafecard giropay Banküberweisung

Welche Personen nutzen diese Zahlungsmöglichkeiten ?

Hier muss man unterscheiden zwischen Personen die das lieber verheimlichen möchten und denjenigen, die da ganz offen mit umgehen. Viele sind vielleicht verheiratet, leben in einer Partnerschaft und möchten dieses, nennen wir es mal Laster oder auch Leidenschaft gerne vor ihrem Partner verheimlichen, weil sie vielleicht Angst davor haben, wie der Partner reagieren würde.

Die Ängste, Geld zu verlieren oder gar in eine Abhängigkeit abzurutschen ist ganz klar gegeben und das ruft auch den Instinkt in uns hervor mit Glücksspiel vorsichtig umzugehen. Jeder der eine Familie hat muss sich mit der Frage des Risikos auseinander setzen um nicht die Existenz oder das gemeinsame Leben der Familie zu gefährden. 

Natürlich kann ich das verstehen aber habe selber die Erfahrung gemacht, dass es besser ist, da offen mit dem Partner umzugehen. Vielleicht ist es auch zufällig passiert, so genau weiß ich das auch nicht mehr. Zu mindestens wäre es nicht schlecht, wenn der Partner eingeweiht ist oder sogar mit ihm zusammen zu planen und zu agieren um vielleicht auch eine bessere Kontrolle darüber zu haben.

Aber ich kann auch die Personen verstehen, die das lieber mit sich ausmachen und keinem davon erzählen möchten, weder dem Partner noch sonst wem. 

Was ist die bessere oder klügere Wahl ?

Jeder wird seine Lieblingsmethode haben um in Online Casinos einzuzahlen, von daher kann ich nur aus meiner eigenen Erfahrung sprechen und die geht ganz klar in Richtung E-Wallets. Dienste wie Neteller, Skrill oder ecoPayz bieten Anonymität und Schnelligkeit, die bei den anderen Anbietern nicht unbedingt so gegeben ist. Denn bei Diensten wie sofort, giropay, Trustly, Kreditkarten, Banküberweisung, läuft alles letztlich über die Bank und ist somit auch einsehbar, sei es von Institutionen wie der Bank selber, Finanzamt oder denjenigen, die Zugriff oder Einsicht darauf haben.

Ob man das unbedingt möchte, muss jeder für sich selber entscheiden. Für meinen Teil, ziehe ich es zum größten Teil vor, mit den Anbietern zu arbeiten, die auch eine Prepaid Mastercard anbieten, mit der man alles abwickeln kann. Ob Geld am Automaten zu ziehen oder andere Dinge zu bezahlen. Der Nachteil ist, dass es manchmal etwas mehr an Gebühren kostet, aber das nehme ich gerne in Kauf, solange man dadurch weitestgehend anonym bleibt.

Aufreger der Woche!

Das hier hat jetzt mal nichts mit Casinos zu tun, sondern geht um eine Sache, die mich diese Woche einfach nur aufgeregt hat und eine Wut hinterlässt. Es geht um eine Situation, die sicherlich tagtäglich in unserem Land passiert. Man kann leider nicht alles kommentieren aber in diesem Fall möchte ich es tun.

Tödlicher Unfall mit 570 PS starken Luxusschlitten von McLaren

Foto: WTV News

Am späten Mittwoch Abend stirbt eine 18-jährige junge Frau aus Mühlheim bei einem Horror Crash auf der A52 zwischen Essen-Süd und Essen-Kettwig in Fahrtrichtung Düsseldorf und das in einem Luxusauto, das von einem 23-jährigen Fahrer, der aus einer wohlhabenden Familie aus Essen (Stadtteil Bredeney) stammt, gesteuert wird.

Der Verursacher konnte sich fast unverletzt aus dem völlig zerstörtem Fahrzeug befreien und hat den Notruf gewählt. Bein Eintreffen der Rettungskräfte hat man noch versucht, die junge Frau zu reanimieren aber es kam leider jede Hilfe zu spät und sie verstarb noch an der Unfallstelle.

Die Unfallursache, warum das Fahrzeug von der Fahrbahn abkam, konnte noch nicht geklärt werden. Möglicherweise ist der Fahrer mit über 300 Stundenkilometern unterwegs gewesen. Die eigene Äußerung des Fahrers darüber konnte allerdings nicht bestätigt werden. Auch ein technischer Defekt könnte die Ursache sein, denn an dieser Stelle gibt es kein Tempolimit.

Der Aufprall war so heftig, dass es die Beifahrerin (angeschnallt) mit samt den Sitz aus der Verankerung herausgeschleudert hat.

Mein Kommentar zum tödlichen Unfall in Essen

Es ist einfach unfassbar und macht wütend, dass das Leben eines jungen Menschen auf diese Art und Weise ausgelöscht wird. Ich kann mir diesen Kommentar leider nicht verkneifen und ich finde es unverantwortlich, dass es zu diesem Unfall überhaupt kommen konnte.

Man muss ich das mal vorstellen, da hat ein junges Mädel einen Bekannten der aus einer wohlhabenden Familie stammt und setzt sich zu dem ins Auto. Sich ein so teures und schnelles Auto zu leisten um damit eventuell angeben zu wollen, ist eine Sache, damit verantwortungsvoll umzugehen eine andere.

So nach dem Motto schaut mal hier wie toll ich bin und was ich mir leisten kann, ist eine derartige Dekadenz die ich zum kotzen finde. Dazu kommt die mangelnde Erfahrung überhaupt mit so einem Wagen vernünftig umzugehen. Ich meine ich habe auch ein paar PS unter der Haube und ich fahre auch gerne sportlich aber mit fast 40 Jahren Erfahrung ist das auch was anderes.

Bei über 200 Stundenkilometern muss man schon mit beiden Händen das Lenkrad festhalten und es ist auch sehr anstrengend so zu fahren. Deshalb ist es wichtig, Situationen rechtzeitig zu erkennen und den Verhältnissen angepasst zu fahren, gerade wenn noch andere Personen mit im Fahrzeug sitzen. Aber dazu bedarf es gewisser Erfahrungen, die der Verursacher mit 23 Jahren einfach nicht haben kann.

Für mich, meine persönliche Meinung, ist das auch ein Versagen aus dem Elternhaus, Kinder nicht vernünftig auf das Leben vorzubereiten und ihnen einen verantwortungsvollen Umgang zu vermitteln. Jetzt ist es leider zu spät und diese Situation, dass Leben eines anderen Menschen ausgelöscht zu haben, wird den Verursacher ein Leben lang verfolgen. 

Der Fahrer wird sich für die Fahrlässige Tötung vor Gericht verantworten müssen und ich hoffe das man eine gerechte Strafe findet auch wenn man das Geschehene nicht wieder rückgängig machen kann. 

 

2019 – Das Jahr des Schweins

Heute mal ein kleines Statement zum Jahr 2019, wie es anfing und bis jetzt verlaufen ist. Das es letztes Jahr nicht so gut lief kann man im Jahresrückblick 2018 nachlesen. Das neue Jahr hat eigentlich online als auch offline, sagen wir mal vernünftig begonnen. Man konnte zwar keine Luftsprünge machen aber das Jahr startete ohne Verluste. Zu mindestens hat es sich ausgeglichen und das ist im Vergleich zum Vorjahr eine enorme Steigerung.

Wie wird das Jahr 2019 verlaufen ?

Nun ja, wenn man darauf eine Antwort hätte, wäre vieles einfacher. Leider ist dem nicht so und eine endgültige Aussage kann man erst nach Ablauf des Jahres treffen. Wir befinden uns im chinesischen Jahr des Schweins, was Erfolg, Glück und Zufriedenheit verheißen soll. 

Ich bin gespannt, was das Jahr noch für Überraschungen bereit hält. Am Ende des Jahres werden wir alle ein bisschen schlauer sein und berichten können, wie das Jahr 2019 verlaufen ist. Dabei drängt sich natürlich auch die Frage nach der Definition von Glück auf.

Was ist Glück ?

Man könnte auch die Frage nach dem Sinn des Leben stellen, denn die Frage ist genauso so alt und schwer zu beantworten. Glück kann man in vielen alltäglichen Dingen des Lebens erleben. Familie, Liebe, Freunde, Gesundheit oder genügend Geld.

Für jeden Menschen hat dieses Gefühl eine andere Bedeutung und alle haben das Ziel, diesen Zustand so lange wie möglich aufrecht zu erhalten. Der Begriff Glück bezeichnet einen innerlich empfundenen Zustand, der von einer Selbstzufriedenheit geprägt ist oder ein äußeres Ereignis sein kann.

Die Definition von Glück ist ein glücklicher Zufall oder eine begünstigte Fügung des Schicksals. Es sind bestimmte Ereignisse und Situationen, die uns positiv stimmen, damit uns Fortuna nicht vergisst. Man muss nur zur richtigen Zeit am richtigen Ort sein.

Das Glück lässt sich nicht beeinflussen, das „glücklich sein“ schon eher. Es ist manchmal ein schönes Stück Arbeit um den Traum von Zufriedenheit verwirklichen zu können. Glück muss man nicht immer zwangsläufig mit Geld verbinden aber es macht halt unbeschwerter.

In diesem Sinne wünsche ich euch ein unbeschwertes, erfolgreiches aber vor allen Dingen, ein glückliches und zufriedenes Leben.

 

Am Anfang des Jahres ist es üblich, mal auf das vergangene Jahr zurück zu blicken und es Revue passieren zu lassen. Was war gut, was war schlecht und wie sind die Aussichten für 2019 ?

Vorwiegend beziehe ich mich hierbei auf meinen persönlichen Rückblick im On- und Offline Bereich und erwähne unser Online-Gaming Business nur am Rande.

Online lief so gut wie nichts

Fangen wir mit dem persönlichen Eindrücken und Tatsachen an. Das Jahr 2018 ist im Prinzip nicht anders gelaufen, wie schon das Jahr 2017. Im Online Bereich ging so gut wir gar nichts und ich könnte Romane darüber schreiben, wie frustrierend das sein kann.

Ich glaube es gab nur zwei höhere Auszahlungen von insgesamt ca. €5000 die da 2018 zu Buche standen. Jetzt hört sich €5000 im ersten Moment viel an aber jeder Zocker weiß, dass dies im Verhältnis zu den Einzahlungen nur Peanuts sind. Ein, zwei gute Phasen im Jahr, das ist ganz einfach zu wenig.


Katastrophe im Offline Bereich

Noch wesentlich katastrophaler sieht es im Offline Bereich aus, das heißt, die Besuche in den Spielbanken. Da gab es 2018 nur einmal die Situation, dass man mit etwas über €1000 wieder nach Haue gefahren ist. Und auch können wohl viele Gäste aus eigener Erfahrung bestätigen, dass bei den nächsten Besuchen alles wieder verpufft.

Grundsätzlich ist es ja auch so, aber dass man auch mal öfter etwas mit nach Hause nehmen kann, quasi um die nächsten Besuche zu finanzieren, ist extrem selten geworden. Da fragt man sich ständig wie das sein kann. Es ist total nervig und frustrierend immer wieder nur mit Minus die Spielstätten zu verlassen.

Es ist immer wieder interessant, andere zu beobachten und festzustellen, dass diese zu mindestens öfter Glück zu haben scheinen. Ich will mich auch nicht darüber beklagen aber auffällig ist schon, was sich so in den letzten beiden Jahren verändert hat.


Verändertes Publikum in den Spielbanken

Das Klientel in den Spielbanken hat sich drastisch verändert. Man sieht häufig einzelne Männergruppen. Auffällig ist auch der Anteil an Gästen, die augenscheinlich keine deutsche Nationalität haben. Das ist im Prinzip ja auch nicht schlimm aber der Zulauf ist enorm angestiegen.

Poker steht in einigen Spielbanken mittlerweile hoch im Kurs, somit hat man auch dort einen großen Zulauf. Durch die Aufrüstung an Merkur Geräten zieht man nicht nur die Poker Spieler, die mal eben in den Pausen an diesen Geräten spielen, sondern auch verstärkt die Spieler aus den Spielhallen. Denn in der Spielbank entfällt das lästige aufzählen an den Geräten.

Momentan stellt man fest, dass es einfach kein schönes Umfeld mehr ist, weil irgendwelche obskure Gestalten da rumlaufen. Aber noch viel unverständlicher ist die Tatsache, dass einige Gäste mit Bündeln voller Geld in der Hand da anfangen zu zocken.

Oder man sieht Personen, die an den Merkur und alten Novoline Geräten mit €10 oder €20 pro Spin drehen. Mir ist das ja egal was die Leute mit dem Geld machen aber man stellt sich zwangsläufig die Frage, wo haben die denn die Kohle her ?

Sorry, aber das kann man doch nicht auf ehrliche Art und Weise verdient haben. Wenn solche Leute mal eben €1000 in einer halben Stunde weg ballern, ohne mit der Wimper zu zucken und dann immer wieder nachschieben, unsereins wäre bei solchem Verhalten am nächsten Tag pleite.

Klar gewinnen die bei hohen Einsätzen und das sind dann immer die gleichen, die mit ihren Gewinnsummen auf den PC‘s rot markiert sind. Man kann aber auch sehen, dass einige Besucher hoch spielen wo die Vermutung nahe liegt, das die drastisch an anderen Dingen sparen nur um zocken gehen zu können. Natürlich ist das nur eine Vermutung und man schaut auch nicht dahinter. Es wird auch Menschen geben, die sich das extreme Spiel wirklich leisten können.

Für uns privat war 2017 und 2018 ähnlich und nicht sonderlich erfolgreich, was das zocken angeht. Man hofft auf bessere Zeiten in diesem Jahr aber darüber kann ich erst im nächsten Jahr berichten.


Business as usal

Zum Schluss vielleicht noch ein paar Worte zu unserem Business. 2017 ging es noch einigermaßen aber für 2018 muss man auch sagen, dass es nicht so toll war. Es gab einige Veränderungen bei den Casinos durch Schließungen oder aufgrund von Regulierungen. Dadurch bedingt musste man auch Verluste verkraften.

Es war und ist viel Arbeit und die Aussichten für 2019 sind vorsichtig ausgedrückt, nicht sooo schlecht. Trotzdem bedarf es der täglichen Arbeit um irgendwann vielleicht mal erfolgreicher zu sein.

Abschließend kann ich dann aber noch ein paar gute Gut Dinge nennen. Gut war, dass niemand ernsthaft erkrankte, gut war auch, dass man im Laufe des Jahres immer wieder auf nette Menschen traf. Gut ist auch, dass man trotz zocken genug zu essen hatte und ein angenehmes Zuhause. Schlecht war alles andere.

In diesen Sinne allen Lesern, Mitstreitern und Gleichgesinnten ein erfolgreiches Jahr 2019 und bleibt gesund.

Euer Slotti

Roncalli Dinner Show – Casino Hohensyburg

Auch dieses Jahr findet die Roncalli Dinner Show auf der Hohensyburg im Casino Dortmund statt, wie schon im Jahr zuvor. Durch den Gewinn der Eintrittskarten hatten wir schon die Möglichkeit, das Event in der Woche zu besuchen und ein Fazit zu ziehen.

Im Vergleich zum letzten Jahr gibt es allerdings ein paar Änderungen, die vermuten lassen, dass dieses Event ziemlich abgespeckt wurde.

Das Wort sagt es schon, Dinner Show. 2017 noch vom Palmgarten, dem Sterne-Restaurant Michael Delongs als Menü kreiert und durchgeführt gibt es in diesem Jahr ein klassisches Buffet. Dieses Buffet ist nichts anderes als das, was man vom Syght oder ehemaligen Vegas Restaurant schon kennt.

Von einem kulinarischen Erlebnis oder einer Gaumen Explosion, weit entfernt. Die Vorspeise stand schon auf den Tischen bereit und für die weiteren Gänge musste man sich dann in den Vorraum begeben, Buffet Schlacht halt.

Ich will nicht damit sagen, dass es schlecht war aber als Vergleich zum ersten Mal, ein himmelweiter Unterschied. Dadurch wurden natürlich jede Menge externe Service Kräfte eingespart, weil sich die eigenen Service Kräfte nur um die Getränke kümmern bzw. die Tische abräumen mussten.

Roncalli Dinner Show – Top oder Flop?

Roncalli Dinner Show

Ein paar Tische waren leer und auch ein paar reservierte Plätze blieben unbesetzt aber das war auch schon letztes Jahr teilweise der Fall. Wer zum ersten Mal dieses Event besucht, hat natürlich keinen Vergleich zur ersten Show und findet das toll. 

Selbstverständlich sind die sind die Ansichten „gefällt oder gefällt nicht“ unterschiedlich. Die Meinungen gehen da wahrscheinlich weit auseinander. Wir haben diesen Vergleich und ich muss sagen, unsere Erwartungen wurden nicht befriedigt, weder vom Essen noch von der Show selbst.

Die erste Show 2017/18 war 10 mal besser, nicht nur das Essen, sondern auch die Präsentation und die Artistik. Zwei, drei Darbietungen waren okay aber der Rest eher langweilig und gar nicht lustig.

Die Moderatorin konnte zwar singen aber das war es auch schon. Das diesjährige Motto „Very British“ kommt halt nicht bei allen an und es wirkte teilweise eher lächerlich. Deshalb haben wir die Show schon vorzeitig verlassen.

Respekt vor allen Künstlern, die sich auf eine Bühne stellen und das Publikum durch ihre Präsentation animieren möchten. 

Von daher fällt unser Fazit eher bescheiden aus. Für viele ist es wahrscheinlich ausreichend aber unter Entertainment in Verbindung mit einem schönen Abend, stellen wir uns was anderes vor. Wir probieren wirklich viel aus, auch ein zweites oder drittes Mal, gerade im Hinblick darauf, wenn nicht alles perfekt war oder ist. Chancen und Feedback sind immer gegeben aber irgendwann ist ein Punkt erreicht wo man keine Lust mehr auf bestimmte Dinge hat.

Tut uns leid für die Macher, die hinter diesem Event stehen und die Organisatoren, die ein kulinarisches Highlight bieten wollen aber es irgendwie nicht so recht schaffen, was allerdings an der generellen Einstellung des Restaurant Betriebes im Casino liegt.

Wenn wir uns die Karten gekauft hätten, dann hätten wir heute sagen müssen, das war rausgeschmissenes Geld aber das ist unsere persönliche Meinung. Das einzig positive was wir diesem Abend abgewinnen konnten war, das nette Leute mit am Tisch saßen.

Quasar Limited – Blacklisted

NoGoFür lange Zeit galt Quasar Limited, das beide Online Casinos OVO und QuasarGaming betreibt eigentlich als seriöser und zuverlässiger Partner – eigentlich! Wie schnell sich das aber ändern kann, sehen wir gerade an der Vielzahl der Einträge und das suspendieren auf verschiedenen Portalen.

Quasar Limited ist momentan mal so richtig in der Schusslinie und viele distanzieren sich momentan auch von diesem Partner. Wenn auch noch nicht alle mit der notwendigen Konsequenz oder schnelleren Reaktion. Wir haben es gemacht und empfehlen auch die Casinos nicht mehr für Spieler.

Es ist eine absolute Frechheit, wie ein Unternehmen, mit dem man lange zusammengearbeitet hat, so mit seinen Partnern umgeht und Entscheidungen trifft, die einfach nur den Schluss zulassen, dass im Prinzip kein Geld oder auch keine Reserven mehr da sind.

Der Grund warum Quasar Limited die Entscheidung getroffen hat seine Partner nicht mehr zu bezahlen liegt ganz einfach darin, dass sie behaupten, aufgrund der rechtlichen Situation in Deutschland, ihre Partner nicht mehr bezahlen zu müssen. Drei Bundesländer haben sie für Deutschland ausgeschlossen: Bayern, Niedersachsen und Baden-Württemberg.

Das der Markt für manche ehemaligen Novoline Casinos wie OVO und Quasar, nach dem Rückzug von Novomatic aus Deutschland weggebrochen ist, trotz neu hinzugefügter Spiel-Provider, steht ausser Frage. Der Wegfall einiger Bundesländer tut sein übriges dazu und die Margen gehen zurück.

Was Quasar Limtied hier allerdings macht, ist eine bodenlose und unverschämte Frechheit. Sie beteiligen ihre Partner nicht mehr an den Umsätzen und wollen in die eigene Tasche witschaften. Denn sie sperren ja nicht die kompletten Spieler aus Deutschland (ausser die 3 Bundesländer) sondern machen erstmal munter weiter.

Wenn sie „kein Geld oder keine Reserven“ mehr haben, dann sollen sie doch ihre Buden zumachen und fertig. Der ein oder andere Mitarbeiter hat das Unternehmen ja schon verlassen. Die Frage stellt sich nur aus welchen Grund ? Haben jetzt einige plötzlich andere Moralvorstellungen und sagen sich, es geht jetzt zu weit und ich kann das nicht mehr mittragen ?

Meistens sind ja immer Vorahnungen da um ein Unternehmen rechtzeitig zu verlassen. Ich kann es nicht sagen, ich weiss nur, dass in den letzten Monaten schon der Verdacht der Manipulation von Statistiken im Raum stand und die Manager dieses Spiel einfach mitspielen. Es wird einfach dreist gelogen und suggeriert, es wäre alles korrekt, auch vom Support. Es bleibt ihnen ja auch nichts anderes übrig aber hier geht es um Ethik und Moralvorstellungen.

Wirft man diese Charaktereigenschaften, wenn man in so einem Job arbeitet, einfach über den Haufen oder hat man schlicht weg keine ethischen und moralischen Grundsätze ?

Es wird viel spekuliert, wer eigentlich hinter Quasar und OVO steckt. Manche glauben es sind die gleichen Eigentümer wie bei Stargames aber ich persönlich glaube das nicht, weiss es aber auch nicht besser.

Ändern können wir das nicht, weil das auch immer nur „einseitige Partnerschaften“ sind. Wir können nur gemeinsam gegen diese Unternehmen handeln, ihnen die rote Karte zeigen und die Spieler bitten, in deren Casinos nicht mehr zu spielen. Die Spieler wird das wahrscheinlich weniger interessieren und die machen solange weiter, wie es geht.

Die Frage ist, unterstützt man als Spieler weiterhin diese Unternehmen mit ihren schäbigen Methoden oder sagt man sich als Spieler, das ist mir egal, was interessieren mich irgendwelche Partner ?

Ich möchte an dieser Stelle nur zu bedenken geben, dass einige Spieler ohne die Hilfe dieser Partner, sei es in Foren oder auf anderen Portalen, einfach nicht die Unterstüzung bekommen würden um Probleme zu lösen oder sogar an ihr Geld zu kommen. Dafür stehen wir als Partner und werden dafür auch prozentual an Umsätzen in Casinos beteiligt, das ist ja kein Geheimnis.

Wenn aber eine Partnerschaft aus obigen Gründen nicht mehr funktioniert bzw. man Entscheidungen des Managements als Betrug einordnen muss, dann kann man deren Casinos schlecht noch als empfehlenswert betrachten. Von daher bitten wir unserer Spieler, beide Casinos OVO und Quasar zu meiden und solche Machenschaften nicht weiter zu unterstützen.

 

Wenig Zeit zum schreiben!

Sorry liebe Leser und auch User, dass ich hier momentan nicht so präsent bin. Eigentlich wollte ich hier viel mehr und öfter schreiben, um Euch an meinen Gedanken, Erlebnissen und Reaktionen rund um die Casino Welt oder auch teilweise privat, teilhaben zu lassen. Es ist nun auch schon eine Weile her, dass ich zuletzt geschrieben habe.

Leider habe ich viel zu tun und muss mehrere Baustellen und Projekte bedienen, die jede Menge Zeit in Anspruch nehmen. Dadurch bedingt bleibt immer etwas auf der Strecke, in dem Fall meine eigenen Geschichten.

Das ganze Business Gaming ist teilweise sehr anstrengend und oft geht es im Leben auch nicht gerecht oder fair zu. Da sind Sachen, die einen zurückwerfen und oft auch fassungslos machen, was da so bei Unternehmen passiert, die teilweise auch der Politik geschuldet sind.

Gier und Macht beherrschen den Markt und beeinflussen unser Leben. Aber auch einzelne Personen tragen dazu bei, dass das Los immer die kleinen Leute zu tragen haben und alles auf deren Rücken ausgetragen wird, die keinen Einfluss haben.

Dann kommt noch dazu, dass man sich manchmal nicht immer so gut fühlt, vielleicht frustriert ist, quasi nicht in der Verfassung ist oder auch einfach mal keine Lust hat, persönliche Sachen zu berichten. Der Zeitfaktor spielt dabei aber eine enorm wichtige und auch ausschlaggebende Rolle.

Vielleicht finde ich ja wieder mehr Zeit hier zu posten und vielleicht muss ich mir da auch selber mal in den Allerwertesten treten um mehr Dinge aus meinem Leben zu berichten oder Dinge, die mich beschäftigen.

In diesem Sinne wünsche ich meinen Lesern eine tolle und stressfreie Woche und viel Glück, wann immer ihr das hier lesen werdet.

Kleine Gewinnphase nach langer Zeit

Nach nun sehr langer Zeit ohne nennenswerte Gewinne, gab es dann in dieser Woche doch mal wieder ein paar erfreuliche Auszahlungen. Und das, in gleich drei verschiedenen Online Casinos. Das erste Casino war das Videoslots, in dem ich nach einigen Einzahlungen und Sitzungen jetzt doch in der Lage war, ein paar Auszahlungen beantragen zu können. Es hat lange gedauert aber die Geduld und Hartnäckigkeit ohne Bonus zu spielen hat sich gelohnt, mit €1700 an Gesamt-Auszahlung.

VideoslotsDas zweite Casino war das neue Wildblaster wo es leider keinen Screenshot zu gibt aber gleich der erste Willkommens-Bonus erfolgreich umgesetzt werden konnte und auch dort eine Auszahlung von €1000 erfolgreich war. Dokumente hochgeladen, verifiziert und Auszahlung am gleichen Tag durchgeführt, schneller geht es kaum und man kann es nahezu mit der Handhabung von Videoslots vergleichen.

Zu guter Letzt gab es dann noch einen Tag später, drei Einzahlungen mit Bonus im Omni Casino, einer meiner Lieblings-Casinos. Die dritte Einzahlung brachte dann auch den Gewinn. Bei allen Einzahlungen wurde kaum unter $5 Einsatz gedreht (erlaubt sind $6). Beim neuen Spiel Terminator Genisys und Guthaben unter $80 kam die Freispiele und das ausgewählte Feature brachte dann den Gewinn bei 3 ausgefüllten Walzen Wilds in Verbindung mit 2 einzelnen Wilds, so das es quasi ein Wild Gewinn war.

Omni

Zu diesem Zeitpunkt musste allerdings noch der Bonus zum Teil umgesetzt werden und nur solche Gewinne zwischendurch helfen dabei, das man das auch schafft. Zum Schluss waren es dann $3000 die als Auszahlung beantragt werden konnten.

Die Einsätze im Omni Casino waren bis dato auch nicht gerade gering und es kann schon sehr lange dauern, bis sich da was einstellt aber manchmal zahlt sich Geduld auch aus. Alle drei Online Casino zahlen übrigens sehr schnell aus.

Freispielgewinne in Spielbanken

Zu meinem eigenen Leidwesen muss ich feststellen, dass es in Spielbanken, speziell in meiner Stamm-Spielbank immer häufiger vorkommt, dass bei Freispielen eine Null rauskommt oder Beträge unter €5. Und das bei Einsätzen zwischen €1 und €2 proh Dreh. Entweder ist das nur bei mir so oder ein Phänomen das sich nicht erklären lässt.

Ziel eines jeden Slot Spielers ist es, die Freispiele zu bekommen mit der Hoffung auf höhere Gewinne. Soweit die Theorie, die Praxis sieht da allerdings sehr ernüchternd aus. Immer öfter kommt bei Freispielen nichts oder nur sehr wenig dabei heraus.

Klar ist auch mal ein Treffer dabei, das will ich nicht verleugen aber die Häufigkeit ist schon sehr auffällig. Jetzt müsste man sagen, das ist alles programmiert aber so langsam baut sich ein derartiger Frust auf, dass man denkt, das ist doch nicht normal und hat mit einer Programmierung nichts mehr zu tun.

Programmierung und intelligente Software ?

Diese Gedanken kommen, das kann man nicht einfach beiseite schieben und sagen okay, war vielleicht der falsche Tag. Wenn das einmal vorkommt gut aber diese Situationen passieren in so einer Häufigkeit, dass man sich fragt, was läuft denn hier falsch.

Selbst nach tagelanger Pause, immer wieder das Gleiche. Klar kann man keinen dafür verantwortlich machen aber es bewirkt irgendwie eine Lustlosigkeit und macht einen mürbe. Vielleicht ist man auch immer zur falschen Zeit (in dem Fall) am falschen Gerät. Vielleicht hat man auch Schei… an den Fingern, ich weiss es nicht.

Da spielt man eine halbe Stunde lang an einem Gerät und nichts bewegt sich. Dann kommt ein anderer Gast, setzt sich hin, dreht zwei Runden und kommt in die Feature, was auch immer. Das sind Situationen die so oft vorkommen, dass ich Hörner bekomme und dann ganz schnell weg muss. 

Um es klar zu sagen, ich gönne es den anderen aber man fragt sich schon, warum denn immer bei den anderen und vor allen Dingen immer gleichen Personen?

Manchmal denke ich darüber nach, ob möglicherweise bei der Programmierung der Spiele oder in den Geräten eine sogenannte intelligente Software mit eingebaut wird. Zumindestens bei neueren Spielen wäre das ja nicht abwägig ohne dabei die gesetzliche Auszahlungsquote zu behindern.

Jetzt bin ich ja kein kleiner Dummkopf und weiss, dass alles programmiert ist. Wenn die Gedanken, die da so aufkommen nicht zutreffend sind, was ist es dann, dass solche Situationen vermehrt auftreten ?

Liegt es womöglich an der eigenen Person, am Wohlbefinden, an den Umständen einer jeden einzelnen Person, sprich am persönlichen Glück ? Ich kann das nicht beantworten und ich weiss nur aus eigener Erfahrung, dass durch eine allgemeine Unzufriedenheit, das Spiel und das Handeln beeinflusst wird.

Ich persönlich bin vor 2-3 Jahren ganz anders an die Sache herangegangen und hatte irgendwie mehr Glück als heute. Ich stelle auch fest, dass man am besten gleich mit Einsätzen von mind. €3-4 rangehen muss um bei Freispiel-Auslösungen entsprechend höhere Gewinne zu erzielen.

Es gibt sicherlich auch Jackpot Gewinne mit Einsätzen von 0,40-0,50 Cent aber das kommt nicht so oft vor. Mit solchen Einsätzen ist das Geld auch weg, es dauert nur etwas länger.

Bei höheren Einsätzen ist das Risiko schon hoch aber ich sehe auch immer wieder den Unterschied zwischen niedrigen und hohen Einsätzen. Es kommt auch auf das Budget an, das man zur Verfügung hat, denn mit €200 – €300 kann man keine großen Sprünge machen und ist quasi schon gezwungen, mit kleinen Einsätzen unter €1 zu hantieren.

Vielleicht kommen ja mal wieder besserer Zeiten auch wenn diese Extreme immer weiter auseinander klaffen. Die Hoffnung ist immer da nur leider das Budget nicht immer.