Das der Reproduktionswert nicht immer 100% genau ermittelt werden kann ist ja bekannt. Das Ziel ist es, den RP-Faktor in der Coronakrise langfristig niedrig zu halten.

Der R-Wert reagiert auf kurzfristige Änderungen der Fallzahlen und auf einzelne und lokale Ausbrüche. So wie durch den aktuellen Fleisch-Skandal von Tönnies verursacht.

Unfassbare Zustände und Abgründe die sich dort auftun. Der gesamte Kreis Gütersloh ist dadurch von einem eventuellen Lockdown betroffen. 

Wo soll das noch hinführen ? In diesem Fall ist es ein Thema, dass die gesamte Fleisch-Industrie betrifft. Diese Zustände und Arbeitsbedingungen sind absolut fahrlässig.

Die gesamte Branche muss sich die Frage gefallen lassen, auf wessen Kosten sie ihre Millionen erwirtschaften.

Eine würdevolle Behandlung, Unterbringung und der Schutz der Mitarbeiter von Sub-Unternehmen scheint dabei völlig egal zu sein.

Viele Jahre schon werden diese Zustände angeprangert aber es tut sich fast nichts. Jetzt trifft es ein Unternehmen durch Fahrlässigkeit besonders hart.

Aber die Verantwortlichen müssen sich nicht sonderlich Sorgen machen. Sondern die Mitarbeiter und  alle indirekt betroffenen Menschen im Umfeld.

Das ist aber in Bezug auf den Reproduktionswert nur ein zufälliges Beispiel von einem Hotspot.

Was erwartet uns durch die jüngsten Lockerungen noch ? Entstehen weitere Hotspots und müssen wir befürchten, dass es durch diverse Aufhebungen (Reisewarnungen) wieder zu einem Lockdown kommt ?

Ich hoffe nicht, denn dann wird es wieder zu massiven Einschränkungen führen, die keiner möchte.

Aber man sieht auch wie leichtsinnig einige wieder werden. Als wenn es das Alles nicht geben würde.

Reproduktionswert

Filed under: AllgemeinWas mich bewegt

Like this post? Subscribe to my RSS feed and get loads more!