Am Anfang des Jahres ist es üblich, mal auf das vergangene Jahr zurück zu blicken und es Revue passieren zu lassen. Was war gut, was war schlecht und wie sind die Aussichten für 2019 ?

Vorwiegend beziehe ich mich hierbei auf meinen persönlichen Rückblick im On- und Offline Bereich und erwähne unser Online-Gaming Business nur am Rande.

Online lief so gut wie nichts

Fangen wir mit dem persönlichen Eindrücken und Tatsachen an. Das Jahr 2018 ist im Prinzip nicht anders gelaufen, wie schon das Jahr 2017. Im Online Bereich ging so gut wir gar nichts und ich könnte Romane darüber schreiben, wie frustrierend das sein kann.

Ich glaube es gab nur zwei höhere Auszahlungen von insgesamt ca. €5000 die da 2018 zu Buche standen. Jetzt hört sich €5000 im ersten Moment viel an aber jeder Zocker weiß, dass dies im Verhältnis zu den Einzahlungen nur Peanuts sind. Ein, zwei gute Phasen im Jahr, das ist ganz einfach zu wenig.


Katastrophe im Offline Bereich

Noch wesentlich katastrophaler sieht es im Offline Bereich aus, das heißt, die Besuche in den Spielbanken. Da gab es 2018 nur einmal die Situation, dass man mit etwas über €1000 wieder nach Haue gefahren ist. Und auch können wohl viele Gäste aus eigener Erfahrung bestätigen, dass bei den nächsten Besuchen alles wieder verpufft.

Grundsätzlich ist es ja auch so, aber dass man auch mal öfter etwas mit nach Hause nehmen kann, quasi um die nächsten Besuche zu finanzieren, ist extrem selten geworden. Da fragt man sich ständig wie das sein kann. Es ist total nervig und frustrierend immer wieder nur mit Minus die Spielstätten zu verlassen.

Es ist immer wieder interessant, andere zu beobachten und festzustellen, dass diese zu mindestens öfter Glück zu haben scheinen. Ich will mich auch nicht darüber beklagen aber auffällig ist schon, was sich so in den letzten beiden Jahren verändert hat.


Verändertes Publikum in den Spielbanken

Das Klientel in den Spielbanken hat sich drastisch verändert. Man sieht häufig einzelne Männergruppen. Auffällig ist auch der Anteil an Gästen, die augenscheinlich keine deutsche Nationalität haben. Das ist im Prinzip ja auch nicht schlimm aber der Zulauf ist enorm angestiegen.

Poker steht in einigen Spielbanken mittlerweile hoch im Kurs, somit hat man auch dort einen großen Zulauf. Durch die Aufrüstung an Merkur Geräten zieht man nicht nur die Poker Spieler, die mal eben in den Pausen an diesen Geräten spielen, sondern auch verstärkt die Spieler aus den Spielhallen. Denn in der Spielbank entfällt das lästige aufzählen an den Geräten.

Momentan stellt man fest, dass es einfach kein schönes Umfeld mehr ist, weil irgendwelche obskure Gestalten da rumlaufen. Aber noch viel unverständlicher ist die Tatsache, dass einige Gäste mit Bündeln voller Geld in der Hand da anfangen zu zocken.

Oder man sieht Personen, die an den Merkur und alten Novoline Geräten mit €10 oder €20 pro Spin drehen. Mir ist das ja egal was die Leute mit dem Geld machen aber man stellt sich zwangsläufig die Frage, wo haben die denn die Kohle her ?

Sorry, aber das kann man doch nicht auf ehrliche Art und Weise verdient haben. Wenn solche Leute mal eben €1000 in einer halben Stunde weg ballern, ohne mit der Wimper zu zucken und dann immer wieder nachschieben, unsereins wäre bei solchem Verhalten am nächsten Tag pleite.

Klar gewinnen die bei hohen Einsätzen und das sind dann immer die gleichen, die mit ihren Gewinnsummen auf den PC‘s rot markiert sind. Man kann aber auch sehen, dass einige Besucher hoch spielen wo die Vermutung nahe liegt, das die drastisch an anderen Dingen sparen nur um zocken gehen zu können. Natürlich ist das nur eine Vermutung und man schaut auch nicht dahinter. Es wird auch Menschen geben, die sich das extreme Spiel wirklich leisten können.

Für uns privat war 2017 und 2018 ähnlich und nicht sonderlich erfolgreich, was das zocken angeht. Man hofft auf bessere Zeiten in diesem Jahr aber darüber kann ich erst im nächsten Jahr berichten.


Business as usal

Zum Schluss vielleicht noch ein paar Worte zu unserem Business. 2017 ging es noch einigermaßen aber für 2018 muss man auch sagen, dass es nicht so toll war. Es gab einige Veränderungen bei den Casinos durch Schließungen oder aufgrund von Regulierungen. Dadurch bedingt musste man auch Verluste verkraften.

Es war und ist viel Arbeit und die Aussichten für 2019 sind vorsichtig ausgedrückt, nicht sooo schlecht. Trotzdem bedarf es der täglichen Arbeit um irgendwann vielleicht mal erfolgreicher zu sein.

Abschließend kann ich dann aber noch ein paar gute Gut Dinge nennen. Gut war, dass niemand ernsthaft erkrankte, gut war auch, dass man im Laufe des Jahres immer wieder auf nette Menschen traf. Gut ist auch, dass man trotz zocken genug zu essen hatte und ein angenehmes Zuhause. Schlecht war alles andere.

In diesen Sinne allen Lesern, Mitstreitern und Gleichgesinnten ein erfolgreiches Jahr 2019 und bleibt gesund.

Euer Slotti

Slotti’s persönlicher Jahresrückblick 2018
5 von 7 Stimmen

Tagged with:

Filed under: Slotti's World

Like this post? Subscribe to my RSS feed and get loads more!