Das hier hat jetzt mal nichts mit Casinos zu tun, sondern geht um eine Sache, die mich diese Woche einfach nur aufgeregt hat und eine Wut hinterlässt. Es geht um eine Situation, die sicherlich tagtäglich in unserem Land passiert. Man kann leider nicht alles kommentieren aber in diesem Fall möchte ich es tun.

Tödlicher Unfall mit 570 PS starken Luxusschlitten von McLaren

Foto: WTV News

Am späten Mittwoch Abend stirbt eine 18-jährige junge Frau aus Mühlheim bei einem Horror Crash auf der A52 zwischen Essen-Süd und Essen-Kettwig in Fahrtrichtung Düsseldorf und das in einem Luxusauto, das von einem 23-jährigen Fahrer, der aus einer wohlhabenden Familie aus Essen (Stadtteil Bredeney) stammt, gesteuert wird.

Der Verursacher konnte sich fast unverletzt aus dem völlig zerstörtem Fahrzeug befreien und hat den Notruf gewählt. Bein Eintreffen der Rettungskräfte hat man noch versucht, die junge Frau zu reanimieren aber es kam leider jede Hilfe zu spät und sie verstarb noch an der Unfallstelle.

Die Unfallursache, warum das Fahrzeug von der Fahrbahn abkam, konnte noch nicht geklärt werden. Möglicherweise ist der Fahrer mit über 300 Stundenkilometern unterwegs gewesen. Die eigene Äußerung des Fahrers darüber konnte allerdings nicht bestätigt werden. Auch ein technischer Defekt könnte die Ursache sein, denn an dieser Stelle gibt es kein Tempolimit.

Der Aufprall war so heftig, dass es die Beifahrerin (angeschnallt) mit samt den Sitz aus der Verankerung herausgeschleudert hat.

Mein Kommentar zum tödlichen Unfall in Essen

Es ist einfach unfassbar und macht wütend, dass das Leben eines jungen Menschen auf diese Art und Weise ausgelöscht wird. Ich kann mir diesen Kommentar leider nicht verkneifen und ich finde es unverantwortlich, dass es zu diesem Unfall überhaupt kommen konnte.

Man muss ich das mal vorstellen, da hat ein junges Mädel einen Bekannten der aus einer wohlhabenden Familie stammt und setzt sich zu dem ins Auto. Sich ein so teures und schnelles Auto zu leisten um damit eventuell angeben zu wollen, ist eine Sache, damit verantwortungsvoll umzugehen eine andere.

So nach dem Motto schaut mal hier wie toll ich bin und was ich mir leisten kann, ist eine derartige Dekadenz die ich zum kotzen finde. Dazu kommt die mangelnde Erfahrung überhaupt mit so einem Wagen vernünftig umzugehen. Ich meine ich habe auch ein paar PS unter der Haube und ich fahre auch gerne sportlich aber mit fast 40 Jahren Erfahrung ist das auch was anderes.

Bei über 200 Stundenkilometern muss man schon mit beiden Händen das Lenkrad festhalten und es ist auch sehr anstrengend so zu fahren. Deshalb ist es wichtig, Situationen rechtzeitig zu erkennen und den Verhältnissen angepasst zu fahren, gerade wenn noch andere Personen mit im Fahrzeug sitzen. Aber dazu bedarf es gewisser Erfahrungen, die der Verursacher mit 23 Jahren einfach nicht haben kann.

Für mich, meine persönliche Meinung, ist das auch ein Versagen aus dem Elternhaus, Kinder nicht vernünftig auf das Leben vorzubereiten und ihnen einen verantwortungsvollen Umgang zu vermitteln. Jetzt ist es leider zu spät und diese Situation, dass Leben eines anderen Menschen ausgelöscht zu haben, wird den Verursacher ein Leben lang verfolgen. 

Der Fahrer wird sich für die Fahrlässige Tötung vor Gericht verantworten müssen und ich hoffe das man eine gerechte Strafe findet auch wenn man das Geschehene nicht wieder rückgängig machen kann. 

 

Filed under: Slotti's World

Like this post? Subscribe to my RSS feed and get loads more!